Papierqualitäten

Eine der häufigsten Fragen im Stempelbereich ist die Frage nach Papier zum Stempeln und darauf gibt es einfach keine einfache Antwort mit nur einer richtigen Lösung, denn grundsätzlich gibt es ein paar Dinge zu beachten…

  • Womit stempelt man 
    •  Clear Stamps oder Gummis???
    • wasserlösliche Farben, wasserfeste Farben und da dann ob mit oder ohne Lösungsmittel?
  • Womit will ich das Motiv im Fall der Fälle anmalen
    • Auqarellstifte
    • Polychromos
    • Stempelfarben
    • Alkoholmarker
… und damit das ganze auch so gar nicht einfacher wird habe ich mich heute hingesetzt und mit Memento und Albrecht Dürer Aquarellstiften mal auf Aquarellpapier gearbeitet – zwei unterschiedliche Arten von Papier mit genau den gleichen Farben:
Als Ergebnis habe ich nun unterschiedliche Farbintensität und unterschiedliche Farbverteilung bei gleichem Farbauftrag…
Das Fazit des Vergleichs: In der Regel gibt es kein mangelndes Talent sondern einfach nur falsches Papier 😉

4 Kommentare

  • Da hast Du wahr. Was ich schon alles ausprobiert habe mit "damit-geht-es-toooootsicher"-Papier … ! Und wenn man dann verschiedene Möglichkeiten nutzt,ist man schwups auch beim Papier bei 4 verschiedenen. Nein, es ist kein billiges Hobby – wer hat denn das behauptet ?!?

  • Jaaa genau, was hab ich mich schon oft gewundert was Papier so alles macht. Ich war immer auf der Suche nach dem rein Weißen und am Besten feingekörnten Aquarellpapier…tststs und dann gibt es Motive, die wirken nur wenn es dann doch nicht so weiß und fein ist….Also, es bleibt dann immer wieder spannend. LG Britta

  • wobei ich dennoch beide versionen sehr schön finde

    LG
    Michaela

  • oh ja…. leider gibt es auch für mich, je nach Technik, nicht nur eine Sorte als Grundlage.
    Allerdings ist mein Liebling immer noch ein leicht cremefarbenes Aquarellpapier für die Refiller …
    und glossypaper für Feinkonturen(Foto)Stempel
    LG hellerlittle

Kommentar verfassen