Stupfpinsel-Technik

Hallo ihr Lieben,
ich war heute mal wieder ein wenig am rumprobieren und matschen und dabei sind mir meine Stupfpinsel und ein Spachtel in die Hand gefallen. Nuja…ich dachte mir, damit muss man doch auch irgendwas anfangen können und so habe ich drauf los probiert.
Für die Umsetzung bin ich ähnlich wie bei der Acrylklotztechnik vorgegangen.
Ich habe die Farbe (ich habe mit Mementos gearbeitet) auf einen großen Klotz gestempelt und dann mit einem Mini-Mister eingesprüht. Dann bin ich die nasse Farbe von dort mit dem Stupfpinsel bzw. Spachtel aufgenommen und auf das Papier übertragen.
Dabei rausgekommen sind nun folgende Werke…

Mein 1. Versuch war eine 3er Gruppe an Kreisen, ergänzt durch ein paar Farbspritzer, passende Halbperlen und einem Schriftzug.

Weiter ging es zu einer bunten Mischung aus unterschiedlichen Kreisen.
Die Karte habe ich anschließend noch gewischt und gemattet, sowie einen Schriftzug ergänzt.
Versuch Nr. 3 war eine Grün/Blau-Kombination mit einer klaren Anordnung der Kreise, aber wilden Kleksen. Passend dazu gab es wieder einen Schriftzug und zwei Halbperlen.
Bei diesem Versuch habe ich den Stupfpinsel mit unterschiedlichen Farbtönen in das Bild „hineingezogen“, so dass auch unterschlich lange Farbsteifen entstehen. In den selben Farben kamen dann erneut Farbklekse mit auf das Werk. 
Anschließend habe ich den Schriftzug und die Notenzeile direkt auf das Papier gestempelt.
Und hier noch ein anderer Versuch mit einem Spachtel.
Diesen habe ich in unterschiedlichen Farbtönen auf das Papier gedrückt. Hinzu kamen ein paar leichte Farbspritzer und ein gematteter Schriftzug.
Habt ihr auch schon irgendwelche Hilfsmittel für die Gestaltung getestet?
Habt ihr Ideen, was man noch nutzen könnte?
Dann zeigt uns eure Versuche!
Schönen Abend und liebe Grüße
Anja 🙂

2 Kommentare

Kommentar verfassen